Prothetik

Festsitzende Prothetik: Ist ein Zahn schon zu stark zerstört und fehlt zu viel Zahnsubstanz, um ihn mit einer einfachen Füllung zu versorgen, wird vom Zahn- techniker eine Krone angefertigt. Darunter kann man sich eine „Zahnkappe“ vorstellen, die entweder aus reiner Keramik oder aus einer Kombination aus einem Goldgerüst und aufgebrannter Keramik besteht. In beiden Fällen ist die Krone eine ästhetische, also zahnfarbene, Versorgung.

Eine Brücke wird dann angefertigt, wenn ein Zahn oder wenn mehrere Zähne verloren gegangen sind.
Sie besteht quasi aus mehreren zusammen- hängenden Kronen und wird an den, der Zahnlücke benachbarten Zähnen befestigt.
  Abnehmbare Prothetik: Fehlen schon sehr viele Zähne in einem Kiefer, so kann eine herausnehmbare Teilprothese angefertigt werden, die das Gebiss wieder vervoll- ständigt. Die Prothese hält mit Hilfe von kleinen Klammern an den noch vorhandenen Zähnen.

Sind gar keine Zähne mehr vorhanden, wird eine Totalprothese angefertigt, die im Oberkiefer mit Hilfe des Saugeffektes in der Regel sehr gut hält. Im Unterkiefer hingegen ist der Halt der Prothese nicht selten ungenügend. Das Einbringen von zwei bis vier Implantaten in den Kieferknochen und die Versorgung der Prothese mit Druckknöpfen verbessert den Halt und optimiert somit den Tragekomfort.